A49: Pkw brennt nach Unfall - Hund schwer verletzt Drucken
Donnerstag, den 15. Juni 2017 um 05:41 Uhr

©Foto: nh24-BroadcastFeuerwehrleute fangen Hund ein
GUDENSBERG | KASSEL.
Nach einem Unfall ist am Donnerstag auf der A49 in Höhe Gudensberg ein Pkw ausgebrannt. Die Fahrerin (30) erlitt leichte Verletzungen, als sich das Fahrzeug überschlug.

Aus dem verunglückten Pkw war ein Hund entlaufen. Wie Feuerwehrsprecher Bernd Völske berichtet, lief ihnen der Hund etwa einen Kilometer vor der Unglücksstelle auf der Autobahn entgegen. Er und sein Sohn fingen das schwer verletzte Tier ein und brachten es in eine Tierarztpraxis nach Fritzlar. Der Hund muss wegen der Schwere der Verletzungen in einer Kasseler Klinik operiert werden. »Eventuell muss ein Bein amputiert werden«, so Völske.

Als die Feuerwehr eintraf, stand der Wagen bereits in Vollbrand, konnte aber innerhalb weniger Minuten gelöscht werden.

Unfallursache unklar

Die 30-Jährige war zur Unfallzeit in Richtung Kassel unterwegs und geriet zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Holzhausen, kurz nach dem dortigen Parkplatz, nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie prallte mit ihrem Fahrzeug gegen die Leitplanke und überschlug sich, wobei vermutlich die Benzinleitung des Pkw beschädigt wurde. Als das Fahrzeug wieder zum Stehen kam, fing es offenbar sofort Feuer. Die 30-Jährige rettete sich aus dem Fahrzeug, der schwer verletzte Hund ergriff die Flucht.

Während des Feuerwehreinsatzes und der Löschmaßnahmen war der rechte Fahrstreifen der Autobahn gesperrt.

An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (wal)

Internet: Feuerwehr Gudensberg

©Foto: Bernd Völske | Feuerwehr Gudensberg
©Foto: Bernd Völske | Feuerwehr Gudensberg
Share
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 15. Juni 2017 um 12:19 Uhr