Kolumne
DIE KOLUMNE: Sprachlos Drucken E-Mail
Freitag, den 08. November 2013 um 13:53 Uhr

Rainer SanderSchwalmstadt. Wer hätte es gedacht, dass Begriffe aus dem Abenteuerland DDR wie „Jahresendflügelfigur“, „Schmuckbaum“ oder „Baum der Zünfte“ noch einmal eine reale Chance erhalten? Weder im Sozialismus, noch im Nationalsozialismus hatten christliche Symbole Platz. Zu „Adolfs Zeiten“ gab es Weihnachtsbäume, aber keine Christbäume. Der Partei „Die LINKE“ verdanken wir einen neuerlichen Vorstoß, christliche Symbole aus dem gesellschaftlichen Allgemeingut zu verbannen und die Erinnerung an totalitäre Zeiten im Land. Keine St.-Martin-Umzüge mehr, dafür Sonne-Mond-und-Sterne-Feste. Super Idee…

Was wird aus Advent und Weihnachten? Andere Kulturkreise in Deutschland könnten sich diskriminiert fühlen, so das Argument des LINKEN-Vorstandes in NRW. Ok! Gleichzeig müssten Ramadan und andere Feste mehr Beachtung finden. Ich weiß nicht, was passiert, wenn jemand einen beleuchteten Weihnachtbaum in einen Garten in Ankara, Kairo oder Teheran stellt? Aber es ist ja ein wesentlicher Wert christlicher Tradition, nicht Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Verzichten wir also auf christliches Gedöns in anderen Ländern dieser Welt. Bleiben wir hier und gehen mal alles durch, was wir so abschaffen können, um anderen nicht weh zu tun:

Die Kirmes! Ja nee, das Wort kommt von „Kirchweih-Messe“ und geht eindeutig auf christliche Traditionen zurück. Alternative: Oktoberfest, Julifest, Augustfest, je nachdem, wann die Fete steigt. Doch halt! Januar leitet sich vom Gott Janus und März vom Gott Mars ab. Was ist jetzt mit alten Religionen? Also, wenn schon religionsfrei, dann aber konsequent – oder? Also neue Monatsnamen von Januar bis August. Auch wenn Augustus nicht Gott sondern Kaiser war, sicher ist sicher! Erst von September bis Dezember wird’s unverfänglich: sieben, acht, neun, zehn ist die Bedeutung. Zehn im Dezember? Korrekt! Das Jahr begann in vorchristlicher Zeit im März. Noch früher wohl im November. Egal: es ist christlicher Zeitrechnung geschuldet, dass das Jahr jetzt in der Nähe von Jesu Geburt beginnt. Au Weia! Silvester auch abschaffen oder zumindest verlegen? Wie bringen wir das der ganzen Welt bei?

Halloween hat keltischen Ursprung. Odin und Lug gehören wie Thor und Donar auch nicht in ein säkulares – also religionsfreies - Weltbild. Dann wird auch endlich egal, ob Ostern einen christlichen oder naturreligiösen Ursprung hat: abschaffen oder umbenennen! Und wenn wir das geschafft haben, Religion endlich eine rein private Angelegenheit ist, müssen sich Kirchtürme (und Minarette) als werbliche Symbole in Höhe und Form an die allgemeinen Regeln des Baurechts und für Werbeschilder halten. Der Abriss vieler „provozierender“ Gebäude ist dann nicht mehr fern. Das haben die Taliban in Afghanistan schließlich auch schon so gehalten. Denkmalschutz hin oder her, entweder oder! Gott sei Dank, keine Kirchenglocken mehr!

„Gott“ sei Dank? Ups! Wie religiös ist denn „verdammt“ nochmal unsere Sprache? Gott und Verdammnis in irgendwelchen Floskeln? Welcher Gott? Nein, geht gar nicht! Wenn in Bayern noch „Kruzifix Hallelujah“ geflucht wird, gibt‘s ein Bußgeld in die Gemeindekasse!

So werde ich allmählich sprachlos… Trotzdem: Eine schöne Adventszeit!

Ihr

Rainer Sander

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 11 von 102

 

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24