Banner
Banner
Rottwilm ist Bürgermeisterkandidat in Neuental Drucken E-Mail
Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 07:04 Uhr

Dr. Philipp Rottwilm ©Foto: pm | nhNEUENTAL. Die SPD Neuental hat in einer Mitgliederversammlung einstimmig den 32-jährigen Dr. Philipp Rottwilm aus Neuental zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 24. September 2017 nominiert. Der promovierte Diplom-Kaufmann arbeitet in einer großen Beratungsfirma für öffentliche Institutionen schon jetzt daran Verwaltungen besser zu machen.

Ihm gehe es vor allem darum, mit allen Bürgern und Parteien zusammen an einem Strang zu ziehen. „Als Ihr Bürgermeister stehe ich für ein lebenswertes Neuental, ein neues Miteinander und eine solide aufgestellte Gemeinde. Das geht nur mit Ihnen gemeinsam. Ich werde ein Bürgermeister für Alle sein“ so der Kreistagsabgeordnete Dr. Rottwilm weiter.

Vor seiner Beschäftigung als Berater, war Herr Dr. Rottwilm als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Oxford und für den ehemaligen Bundesverkehrsministers Wolfgang Tiefensee im Deutschen Bundestag tätig. Die Vorsitzende der SPD Neuental, Birgit Sandner, freut sich über die Nominierung: „Mit Philipp Rottwilm können wir einen Kandidaten präsentieren, der das nötige Fachwissen mitbringt und vor Ort verwurzelt ist.“

In den nächsten Wochen wird es zahlreich Gelegenheit geben, mit dem Kandidaten ins Gespräch zu kommen. Schon am 20. Mai wird Dr. Rottwilm sich ab 17 Uhr auf einer Grillfeier vor dem DGH in Neuental-Zimmersrode vorstellen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Für alle kleinen Gäste wird Ponyreiten angeboten. Der Erlös der Veranstaltung geht an die KiTa Lummerland. (pm)

Share
 

Kommentare

 
+13 # Bürger 2017-05-18 07:33
Zwischen den politischen Vorgängen am Ort und den theoretischen Erlebnissender großen weiten Welt klaffen doch riesige Spalten.

Dann lassen wir uns mal überraschen wie weit ein Theoretiker kommt, wenn 90 - 95 % der verfügbaren Resources Pflichtausgaben sind.

Ob er mit allen gut zusammenarbeite t ist zweitrangig. Die Parteien in Nebental müssen in Parlament und Gemeindevorstan d zusammenarbeite n.
Dem Administrator melden
 
 
+19 # Raymond Knowles 2017-05-18 14:37
"Nebental" Köstlich :lol:
Dem Administrator melden
 
 
+10 # Leser 2017-05-18 09:28
Ein frischer Wind wär nicht schlecht
Dem Administrator melden
 
 
+7 # Beobachter 2017-05-18 14:25
Kenne Neuental nicht.
Kenne den Kandidaten nicht.
Bodenstänig und sympathisch kommt er auf den ersten Eindruck nicht rüber.
Dem Administrator melden
 
 
-10 # Ersatzreifen 2017-05-18 16:23
Auch so ein Kandidat der die Wörter "Arbeit" und "Arbeiter" nur aus Funk und Fernsehen kennt.
Genau solche Leute braucht man in einer Arbeiterpartei
Dem Administrator melden
 
 
-1 # HermanndCherusker 2017-05-19 04:44
Ein Theoretiker, wie er im Buche steht. Hat sein Leben lang noch nie gearbeitet. 11 Jahre lang lt. Xing studiert. Das Fachwissen mag er ja haben, aber kann er auch eine Verwaltung lenken? Braucht meinen einen Dr. aus Oxford um Bürgermeister in Neandertal zu sein? Wir haben weitaus genug Theoretiker in diesem Land. Was wir brauchen sind pragmatische Leute, die anpacken anstatt über die Probleme zu philosophieren.
Dem Administrator melden
 
 
0 # Schwälmer 2017-05-19 10:02
Ohne nachzudenken, sollte man solch einen Unsinn nicht schreiben. offenbar sind Sie nicht sehr erfahren, was einen Bildungsweg angeht, dann wüssten Sie wie viel Arbeit in dem was der Bewerber erreicht hat. Wieso Theoretiker, wenn Sie nicht wissen, wass er drauf hat. Heuet muss ein Bürgermeister keine Bäume mehr pflanzen oder Mauern hocziehen können. Heute ist Wissen gefragt, das weiß wo man Förderungen und Zuschüsse bekommt. Manche Städte haben Rechtsanwälte, oder Ärzte und Lehrer zum Bürgermeister gewählt und laufen sehr gut damit. Sie haben auch nie "gearbeitet".
Dem Administrator melden
 
 
+19 # Neutral 2017-05-19 10:27
Ohne Zweifel ist die Ausbildung sehr gut.
Es wird auch niemand abstreiten, dass hier auch einiges an Wissen herrscht. Auch kann jemand der eine gute Ausbildung hat, auch ein guter Bürgermeister sein/werden.
Weiter glaube ich auch, dass wahlweise als Beispiel ein Maurer ebenso ein guter Bürgermeister sein könnte (gibt es leider viel zu wenige).

Daher glaube ich, dass die Beziehung zum Bürger das wichtigste Entscheidungskr iterium bei einer Bürgermeisterwa hl ist. Es ist vollkommen egal, ob einer Dr. aus Oxford ist oder bleiben wir beim Beispiel: Maurer aus der Bahnhofstraße.

Und dann ist eben der Prakmatiker doch meistens der bessere Bürgermeister. Dies kann auch ein Dr. aus Oxford sein, wenn er dies kann.

Nach der PM klingt es eben so, als ob der berufliche Werdegang massiv hervorgehoben werden soll.

p.s.
Die Worthülse Bürgermeister für alle, hat auch jeder drauf. Effektiv stimmt dies nie.
Dem Administrator melden
 
 
-6 # kimyhi 2017-05-19 10:19
Ein Dauerstudent und Theoretiker als Bürgermeister ? Wenn der auf das reale Leben trifft, bedeutet das " Landunter " !!
Dem Administrator melden
 
 
+1 # Betrachter 2017-05-19 07:10
Damit ist schon alles gesagt.
Bürgermeister Knöpper , herzlichen Glückwunsch zur 3. Amtszeit, auch wenns ein bisschen enger wird als beim letzten mal.
Dem Administrator melden
 
 
-4 # Eowyn 2017-05-19 10:28
Die Kommentare, vom Schwälmer abgesehen, schreien förmlich nach Vorurteilen, falschen Behauptungen (s.HermanndC.) und Unwissenheit = sprich Bildungsmangel.

Gut das Leute wie ihr niemals in solche Positionen kommen könnt. Mit Hauptschulabsch luß kommt man nicht weit ;-)
Dem Administrator melden
 
 
+4 # Neutral 2017-05-19 10:31
Sehr arrogant und zeigt ihren Charakter.
Dem Administrator melden
 
 
-10 # Eowyn 2017-05-19 11:07
nun ja, wer sich als Neutral bezeichnet und die Kommentare als korrekt bezeichnet...ja , dann bin ich arrogant und stehe auch zu ;-)
Dem Administrator melden
 
 
+11 # Hans 2017-05-19 12:11
Es ist arrogant, jemandem Kompetenzen abzusprechen, den man nicht kennt. Und es ist sogar blödsinnig, jemandem Kompetenzen abzusprechen, WEIL er eine gute Ausbildung hat. Ich fürchte, die betreffenden Leute geben ein bischen zu viel darauf, dass Rottweil seine Krawatte ordentlich binden kann. Hätte er eine Bratwurst in der Hand und Fettflecken auf dem Hemd, hätte wahrscheinliche r keiner was gesagt. Vielleicht kann man in Zukunft auf Fotos im Wahlkampf verzichten, sie lenken offenbar vom Wesentlichen ab.
Dem Administrator melden
 
 
+9 # Beobachter 2017-05-19 13:10
Stimmt, Leute mit Hauptschulabsch luss haben kaum eine Chance in der Politik.

Stimmt, man muss genügend Geld haben, um überhaupt erst eine Chance zu haben.

Stimmt, Politik wird im hohen Maße nicht von dem Durchschnitt der Bevölkerung gemacht.

Die trifft auf Gemeinden und höheren Ebenen zu.
Ähttps://www.ta gesschau.de/inl and/teurer-wahl kampf-101.html
Dem Administrator melden
 
 
-1 # Schwälmer 2017-05-19 14:34
Ein Hauptschulabsch luss ist kein Hinderni, aber eben auch nicht fördeerlich. Mit Geld hat das nicht unbedingt zu tun, denn außer den Plakaten und kleinen Werbegeschenken kostet der Wahlkampf nicht sehr viel mehr.
Das Politik, zumal Kommunalpolitk nicht von durchschnittlei chen Bürgern gemacht wird, ist Unsinn. Im Kommunalparlame nt sitzen Arbeiter und Landwirte, Lehrer, Anwälte und Ärzte.
Dem Administrator melden
 
 
0 # Beobachter 2017-05-19 17:04
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie sich den Bericht angeschaut haben

Insbesondere der SPD Kandidat steht eben dafür, dass Geld im Wahlkampf eine große Rolle spielt.
Dies hat eben der normale Arbeiter nicht. Also sind Bürgermeister auch meistens schon vorher gut bezahlte Personen.
Und auch ein Bürgermeisterwa hlkampf kostet schnell mal 4-5 Tausend Euro, wenn man nicht ganz untergehen will.

In Kommunalparlame nten ist das Verhältnis der Personen zur wirklichen Verteilung schon etwas besser, dennoch sitzen auch hier kaum Hausmänner, Arbeitslose, Schüler, Studenten etc.
Prozentual sind hier auch Beamte/ Angestellte im öffentlichen Dienst und Selbstständige überpräsentiert .
Dem Administrator melden
 
 
-3 # Eowyn 2017-05-19 17:54
Woran liegt es wohl, daß in den Kommunalparlame nten die Hausmänner, Arbeitslose, Schüler usw. unterrepräsenti ert sind? Wird ihnen die Möglichkeit verwehrt, gar von den Beamten/Angeste llten i.ö.D. oder den Selbständigen?
Auf die Antwort bin ich aber gespannt und erwarte dafür Beweise.
Hier werden Behauptungen aufgestellt, da stehen einem die Haare zu Berge.
Dem Administrator melden
 
 
+10 # Hexe 2017-05-19 19:02
In Ihren Augen wohl, weil man es mit einem Hauptschulabsch luss nicht weit bringt. Nur weil Sie sich für etwas Besseres halten sind Sie noch lange nichts Besseres. Hochmut kommt vor dem Fall. Menschsein beginnt nicht mit dem Abitur
Dem Administrator melden
 
 
+14 # steuerzahler 2017-05-19 19:29
@Beobachter
Bildung spielt doch in der heutigen Zeit in der Politik nur noch eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass man gegen Rechts wettert, immer mehr Ausländer die ins Land kommen wollen mit offenen Armen empfängt, deren Verhalten für gut befindet und dem Wählervolk, dass eh schon seit ewigen Jahren, egal was passiert, immer nur an der selben Stelle ihre Kreuzchen macht, ein stück Sche... für Gold verkauft.
Jeder Mensch, braucht für eine Ausübung seines Berufs eine bestimmte Qualifikation. In der Politik ist dass so einfach. Heute Familienministe rin und morgen Verteitigungsmi nisterin.
Und dann wundert man sich, wenn Alles den Bach runter geht.
Otto normal kann auch nicht heute Dachdecker, morgen Metzger und übermorgen seine Tätigkeit zufriedenstelle nd als Bäcker ausüben.
Kein Land auf der ganzen Welt, macht sich so zum Dep... wie unser Deutschland.
Ich könnte mich pausenlos übergeben, wenn ehrenamtliche Mitarbeiter von irgendwelchen Spendentafeln geehrt werden. Bei dem
Finanzüberschus s, weil ja unsere Wirtschaft boomt, dürfte es in unserem Sozialstaat sowas gar nicht geben, wie Tafeln für Bedürftige.
Aber die Milliarden überschuss werden bewusst zurückbehalten, mit dem Wissen, dass der nächste Flüchtlingsstro m kommen wird.
Dem Administrator melden
 
 
-9 # Schwälmer 2017-05-19 21:44
Es gibt doch immer wieder Mitbürger, die so einen Unsinn von sich geben. Auch wenn ich für sie nicht viel übrig habe, so muss ich Frau vdL in Schutz nehmen. Sie ist promovierte Ärztin, mit entsprechender ERfahrung. Ihr Beitrag wäre in anderen Blocks ersatzlos gestrichen worden, weil Sie am Thema vorbei geschossen sind. Das Thema hat mit Flüchtlingen nichts zu tun.
Dem Administrator melden
 
 
+5 # Zorniger Schrei 2017-05-19 22:43
Die Ausführungen von Steuerzahler sind kein Unnsinn, sondern entsprechen der ungeschminkten Wahrheit. Sie und Eowyn sind naive Traumtänzer die man nicht Ernst nehmen sollte
Dem Administrator melden
 
 
+3 # kimyhi 2017-05-20 09:13
Zitat: Frau vdL in Schutz nehmen. Sie ist promovierte Ärztin, mit entsprechender ERfahrung. Und was hat das mit dem Verteidigungsmi nisterium zu tun ??? Seit wann sind Ärzte/innen auch automatisch gute Verteidigungsmi nister ??? Frau vdL wirkt in ihrem ministerialen Umfeld wie ein Fremdkörper !!!!!!!!!!
Dem Administrator melden
 
 
-1 # Schwälmer 2017-05-20 12:06
Und Sie kennen sich mit der Bundeswehr aus? Wahrscheinlich haben Sie gedient und wissen wie die Bundeswehr funktioniert? Wer sich mit dem Thema auskennt, weiß, wer schon alles Verteidigungsmi nister war und wie beliebt die einzelnen Minister waren. Besonders beliebt war Georg Leber, der war gelernter Maurer, hatte aber zuvor andere Ministerien erfolgreich geleitet. Mich stört es nicht wenn man mich nicht ernst nimmt, Traumtänzer sind keine unehrenhaften Menschen, andere schon. Zu vdL muss man auch sagen, dass seit Rühe die Bundeswehr stetig an Glaubwürdeigkei t abgenommen hatte, nun muss vdL das ausbaden, wie gesagt ich mag sie nicht, halte sie auch für ungeeignet, aber wer Merkel ablösen will, der muss da durch.
Dem Administrator melden
 
 
-1 # Zorniger Schrei 2017-05-20 12:45
vdL kann nur Frauenpolitik. In jedem Ministerjob den Sie bisher innehatte, hat Sie Feminismus pur betrieben. Wenn Sie mit dem Umbau der Bundeswehr fertig ist, kennen sich die Kampftruppen super in Genderpolitik aus sind aber schlecht gerüstet für den Kampfauftrag. Es muss endlich Schluss sein mit der Feminisierung der gesamten Gesellschaft.
Dem Administrator melden
 
 
+9 # Zella 2017-05-19 16:31
Wenn der Kandidat so ein Hochkaräter ist, wie in dem Artikel beschrieben, dann müsste er auch entsprechend verdienen. Das Gehalt eines Bürgermeisters in Neuental müsste auf jeden Fall deutlich niedriger liegen. Außerdem dürfte er als Bürgermeister von Neuental deutlich weniger Gestaltungsmögl ichkeiten, als in seinem bisherigen Job haben. Warum zieht es den Kandidaten dann in die hessische Provinz? Wo ist der Haken? Präsentiert die SPD vielleicht einen Scheinriesen?
Dem Administrator melden
 
 
+10 # Knipser 2017-05-19 18:25
Was man so hört macht der das weil der da herkommt. Mag verrückt sein sich das anzutun, ist aber so. Sonst stimmt das in dem Artikel so wohl schon.
Dem Administrator melden
 
 
+3 # Eowyn 2017-05-19 19:32
1.Nicht allen Menschen geht es um Geld
2.Ist er dort wohl aufgewachsen
3.Backt er erst mal kleine Brötchen. Vllt. wird er danach OB von Würselen und dann sieht man weiter ;-)

Warum immer alles negativ belegen
Dem Administrator melden
 
 
+10 # Ein Bürger 2017-05-19 18:43
Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Der Mann hat noch gar nichts gesagt. Aufgrund der Ausbildung voreilig Schlüsse zu ziehen kann ja nicht der Sinn der Sache sein. Abwarten, wie er sich präsentiert, dann kann man immer noch darüber sprechen, ob der erste Eindruck stimmt oder nicht. Vorurteile bringen jedoch gar nichts. Einfach zu der Veranstaltung gehen und dann wird man schon sehen. Sieben Jahre im Regionalparlame nt macht unwahrscheinlic h jemand, der ein abgehobener Theoretiker ist, nebenbei. Wird man sehen.
Dem Administrator melden
 
 
+6 # Nordhesse65 2017-05-19 20:55
Ich finds toll, wenn solche jungen Leute noch in die Politik gehen. Ist heutzutage ja nicht mehr selbstverständl ich. Ein theoretisches Fundament ist wichtig, und wenn jemand ein bisschen frischen Wind in die Bude bringt kann man sich nur freuen. Ich werde das beobachten.
Dem Administrator melden
 

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist geschlossen.

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24