Banner
Banner
Banner
KS: Raub; Soko ermittelt; Unfall; sexueller Übergriff Drucken E-Mail
Montag, den 17. Juli 2017 um 16:22 Uhr

SymbolfotoSexueller Übergriff auf 22-Jährige im Steinweg
KASSEL.
Hinter dem Regierungspräsidium im Bereich des Steinwegs in Kassel soll am Sonntag gegen 3 Uhr eine 22-Jährige von einem bislang Unbekannten zu sexuellen Handlungen aufgefordert, geschlagen, getreten und ihres Smartphones bestohlen worden sein.

Die 22-Jährige war nach dem Kneipenbesuch im Vorderen Westen auf dem Nachhauseweg in der Innenstadt von dem Unbekannten angesprochen und anfänglich gegen ihren Willen begleitet worden. Im Bereich des Steinwegs war es dann offenbar zum Diebstahl ihres Handys gekommen, das sie daraufhin vehement von dem Täter zurückforderte. Die Auseinandersetzung wegen des Handydiebstahls soll sich anschließend in den Park hinter dem Regierungspräsidium verlagert haben. Dort soll es zu sexuellen Forderungen und Schlägen und Tritten gekommen sein, wobei es dem Opfer gelungen war, das Handy wiederzubekommen und anschließend in Richtung des Regierungspräsidiums zu flüchten. Dort konnte sie schließlich einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts auf sich aufmerksam machen, der die Polizei alarmierte. Der Täter hatte daraufhin die Flucht ergriffen. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten anschließend nicht mehr zum Erfolg. Es soll sich mit einer Größe von etwa 1,60 bis 1,65 Meter um einen auffallend kleinen, ca. 30 Jahre alten Mann mit hervorstehenden Augen, sportlicher Statur, schwarzen kurzen Haaren, Dreitagebart und einem arabischen Äußeren gehandelt haben. Er habe sich ihr als "Pablo" oder "Paolo" vorgestellt und mit ausländischem Akzent gesprochen. Hinweise bitte an die Polizei in Kassel, Tel. 0561-9100.

Soko ermittelt nach versuchter Tötung in Rothenditmold

ROTHENDITMOLD. Nach dem versuchten Tötungsdelikt am Montag der vergangenen Woche - wir berichteten hier - im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in der Frankenberger Straße in Rothenditmold hat die Polizei in Kassel eine Sonderkommission (Soko) eingerichtet. Das Opfer war mit Stichverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert worden und lange Zeit nicht vernehmungsfähig. Aber auch nach der Vernehmung des Opfers ergaben sich keine weiteren Verdachtsmomente gegen eine bestimmte Person. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar. Zeugen hatten nach der Tat beobachtet, wie ein Verdächtiger in Richtung der Witzenhäuser Straße geflüchtet war. Nach deren Angaben soll es sich um einen 1,70 bis 1,80 Meter großen Mann gehandelt haben, der von schlanker Statur war und mit einer längeren dunklen Jacke mit auffälligem, gezackten Muster im Schulterbereich sowie einer dunklen Hose und einer Baseballkappe bekleidet gewesen war. Hinweise bitte an die Polizei in Kassel, Tel. 0561-9100.

Fahrzeuge prallen frontal zusammen
ZIERENBERG. Am heutigen Montagmorgen kam es auf der Kreisstraße 87 bei Zierenberg zwischen Escheberg und Gut Laar zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Dabei zog sich ein 54-jähriger Autofahrer aus Trendelburg schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen, zu. Ein 40-Jähriger aus Zierenberg war mit einem Nissan-Kleintransporter von Escheberg in Richtung Gut Laar unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er, offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn, zu weit nach links und prallte mit dem dort entgegenkommenden Opel des 54-Jährigen zusammen. Während der 40-Jährige unverletzt blieb, musste der 54-jährige Opel-Fahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschanden liegt bei 28.000 Euro.

Straßenraub in Nord
NORD. In einer Durchfahrt im Struthbachweg in der Kasseler Nordstadt ist am Sonntag ein 67 Jahre alter Mann aus Kassel Opfer eines bewaffneten Räubers geworden. Im Bereich des Torbogens der Durchfahrt habe ihn gegen 22:40 Uhr plötzlich ein Mann angesprochen und schließlich unter Vorhalt einer Pistole zur Herausgabe seines gesamten Bargeldes aufgefordert. Nachdem er dem Täter sein Geld ausgehändigt hatte, flüchtete der Unbekannte mit der Beute aus der Durchfahrt und in unbekannte Richtung. Der 67-Jährige war anschließend nach Hause gelaufen und hatte von dort die Polizei alarmiert. Die daraufhin sofort eingeleitete Fahndung nach dem Räuber verlief bislang ohne Erfolg. Es soll sich nach Angaben des Opfers um einen etwa 1,80 bis 1,90 Meter großen und kräftigen Mann mit blondem Oberlippenbart gehandelt haben. Er trug dunkle, evtl. blaue Schuhe, eine blaue Jeanshose und einen Kapuzenpullover. Die Kapuze habe er während der Tat über den Kopf gezogen gehabt. Der 67-Jährige schätzt das Alter des Täters auf 20 bis 30 Jahre. Hinweise bitte an die Polizei in Kassel, Tel. 0561-9100. (ots | wal)

Share
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 17. Juli 2017 um 20:08 Uhr
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24