Banner
Banner
Päckchen für Rumänien Drucken E-Mail
Mittwoch, den 11. November 2015 um 15:56 Uhr

©Foto: privat | nh24„Schwälmer Rumänienhilfe“ sammelt bis 28. November Spenden
Schwalmstadt. Heiligabend ist am 24. Dezember. Fast schon genauso sicher wie das Datum selbst, ist der vorherige Hilfstransport des Ehepaars Thiel und der von ihnen gegründeten „Schwälmer Rumänienhilfe“.

In diesem Jahr startet der Hilfstransport Anfang Dezember. Weihnachtspäckchen, Sach- und Geldspenden können bis zum 28. November abgegeben und überwiesen werden. Damit bedenken die mittlerweile 13 Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Mädchen und Jungen eines Kinderheims im rumänischen Ilisua sowie Schülerinnen und Schüler einer benachbarten Förderschule.

In dem vom Gesundheitsministerium getragenen Kinderheim in Ilisua, das das Ehepaar Thiel seit den 1990er Jahren unterstützt, leben derzeit 100 Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und 14 Jahren. Die Förderschule „CSEI Beclean“, die sich im zehn Kilometer vom Kinderheim entfernten Ort Beclean, ebenfalls in staatlicher Trägerschaft, befindet, sind eine Kindertagesstätte und ein Internat angeschlossen. Dort werden 150 Kinder zwischen drei und 20 Jahren mit geistigen und körperlichen Behinderungen betreut und gefördert. Für diese beiden Einrichtungen bittet die „Schwälmer Rumänienhilfe“ auch in diesem Jahr wieder um Weihnachtspäckchen, die bei einer Weihnachtsfeier verteilt werden. Verschenkt werden kann, was gefällt. Im Gegenwert von zehn Euro, damit sich alle Kinder über ungefähr gleichwertige Geschenke freuen können, darf von Spiel-, Bastel- und Schulsachen über Süßigkeiten und Hygieneartikel bis hin zu Schmuck, Kleidung und Dekorationsartikeln alles eingepackt werden. Auf dem Päckchen sollte das ungefähre Alter und das Geschlecht des Kindes vermerkt werden. „Meistens bekommen wir mehr Geschenke für die kleineren Kinder. Es wäre toll, wenn der ein oder andere vielleicht bewusst ein Päckchen für die größeren Kinder packen würde“, sagt Inge Thiel.  

Für den Weihnachtstransport werden jedoch nicht nur Päckchen benötigt. Das Autohaus Wilhelm Weckesser GmbH aus Ziegenhain stellt, wie im vergangenen Jahr, für den Transport kostenlos einen Klein-LKW zur Verfügung. „Die Sprit- und Mautkosten für zwei Fahrzeuge betragen insgesamt 1.600 Euro“, sagt Heinz Thiel. Hinzu kommen notwendige Anschaffungen vor Ort wie langhaltbare Lebensmittel und Brennholz für den Winter. „Deswegen wären wir auch dankbar für Geldspenden.“ Mit diesen sollen zudem zwei konkrete Projekte in den beiden Einrichtungen angestoßen werden: Das Kinderheim soll einen Aufenthaltsraum bekommen, die Förderschule Sport- und Bewegungsangebote.

Das Kinderheim in Ilisua umfasst mehrere Gebäude. Eines hatte die Rumänienhilfe bereits vor sieben Jahren von Grund auf renoviert. „Nicht in einem Luxusstandard, aber so, dass die Kinder es trocken haben und nicht frieren müssen“, so Inge Thiel. Die 40 kleinen Kinder und großen Mädchen, die dort nun leben, dürfen jedoch nur zum Schlafen in die Schlafsäle. Ist die Schule aus und das Wetter schlecht, müsse sie sich im Flur aufhalten, denn einen Gemeinschaftsraum gibt es nicht. „Wir schätzen, dass wir für den Anbau eines Aufenthaltsraums und dessen Mobiliar zirka 10.000 Euro benötigen werden“, sagt Heinz Thiel. Die Bauarbeiten sollen mit heimischen Firmen vor Ort organisiert werden. Die Förderschule, in deren angegliedertem Internat 60 Kinder leben, soll für den Sportunterricht und den Pausenhof neue Schaukeln, Tornetzte und Bälle bekommen. „Der Sportlehrer wurde von der Schule abgezogen, umso wichtiger ist es gerade für Kinder mit Behinderungen, dass zumindest Bewegungs- und Sportgeräte vorhanden sind, die von den anderen Lehrern eingesetzt werden können“, sagt Inge Thiel. Von einem Teil der jüngsten Geldspenden hatte die Rumänienhilfe Anfang des Jahres einen Therapiestuhl für die Förderschule angeschafft. Das Sanitätshaus MTO Schwalmstadt spendete zusätzlich zwei Therapiestühle, vom Sanitätshaus König kamen Spenden wie Gehhilfen, Rollstühle, usw.

Inge Thiel: „Spenden wie diese, von Firmen und Privatleuten, von kleinen und größeren Beträgen, helfen vor Ort die größte Not lindern. Das zu sehen, ist toll.“ 

Inge und Heinz Thiel reisen das nächste Mal Anfang Dezember nach Rumänien. Weihnachtspäckchen und Sachspenden – vor allem Kleidung, Decken und Schuhe, können bis Samstag, 28. November, abgegeben werden. Kontakt: „Schwälmer Rumänienhilfe e.V.“, Wilhelm-Helwig-Straße 19, 34613 Schwalmstadt-Treysa, Tel. 06691 / 966532, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bankverbindungen:

  • Stadtsparkasse Schwalmstadt, Stichwort: Schwälmer Rumänienhilfe e.V., Konto-Nr.: 24224, IBAN: DE17520534580000024224, BIC: HELADEF1SWA.
  • Kreissparkasse Schwalm-Eder, Stichwort: Schwälmer-Rumänienhilfe e.V.  Konto-Nr,: 0200121895, BLZ:  520 521 54 BAN: DE77 5205 2154 0200 1218 95, BIC: HELADEF1MEG
  • VR Bank Hessenland   Stichwort: Schwälmer-Rumänienhilfe e.V. Konto-Nr.: 1019830  BLZ: 530 932 00, IBAN: DE36 5309 3200 0001 019830 BIC: GENODE51ALS
Share
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24