A49: Mehrere Schwerverletzte bei Auffahrunfall Drucken
Mittwoch, den 01. November 2017 um 20:54 Uhr

©Foto: Ulrich Brandenstein | nhBMW mit sechs Personen besetzt - darunter vier Kinder
NIEDERZWEHREN.
Am frühen Mittwochabend sind bei einem Verkehrsunfall auf der A49 zwischen der nh24 FotostreckeAnschlussstelle Niederzwehren und dem Kasseler Westkreuz (A44) sechs Insassen eines BMW zum Teil schwer verletzt worden.

Wie ein Polizeisprecher in Kassel berichtet, musste gegen 19 Uhr ein 31 Jahre alter Mann aus Göttingen seinen Lkw wegen stockenden Verkehrs abbremsen. Die nachfolgende 25-jährige BMW-Fahrerin aus Kaufungen fuhr augenscheinlich ungebremst mit der rechten Seite ihres Fahrzeugs gegen den linken Bereich des Unterfahrschutzes des Lkw. Der BMW wurde durch den Zusammenstoß nach links abgewiesen und kam unmittelbar an der Mittelschutzplanke zum Liegen. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, wurden die 25-Jährige, der 27-jährige Ehemann der Fahrerin sowie deren vier Kinder im Alter von 2 bis 9 Jahren teils schwer verletzt.

»Zwei der Kinder erlitten durch den massiven Aufprall schwere Verletzungen. Eines der beiden musste von uns mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Unfallwrack befreit werden«, wie Feuerwehr-Einsatzleiter Markus Böse berichtet.

Rettungsteams und Notärzte versorgten alle sechs Verletzten und brachten sie anschließend in ein Kasseler Krankenhaus.

Die Rettungskräfte waren 1,5 Stunden im Einsatz. Die Autobahn war während der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten voll gesperrt. Die Kasseler Beamten stellten außerdem ein Flutlichtfahrzeug, um einen Gutachter bei der Unfallaufnahme zu unterstützen.

Im Einsatz war die Feuerwehr Kassel (15 Beamte), mehrere Rettungsteams, ein Leitender Notarzt, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (insgesamt 22 Helfer), Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Baunatal. (wal)

Banner

Share