Ziegenhain: Lkw-Fahrer (36) fuhr bei »Rot« Drucken
Donnerstag, den 09. November 2017 um 06:38 Uhr

©Foto: nh24 | Wittke-Fotos57-Jähriger aus Ottrau schwer verletzt
ZIEGENHAIN | OTTRAU. Ein 36 Jahre alter polnischer Lkw-Fahrer einer Lauterbacher Spedition ist am Donnerstag trotz »Rotlichts« in die Ziegenhainer nh24 FotostreckeKrankenhauskreuzung eingefahren. Dabei prallte er mit dem linksabbiegenden Pkw eines 57-Jährigen aus Ottrau frontal zusammen.

Der 57-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungsteam und ein Notarzt versorgten ihn an der Unfallstelle und brachten ihn zunächst in das nahe Schwalm-Eder Klinikum. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen musste er später in das Marburger UKGM verlegt werden. Der Lkw-Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt, stand aber unter Schock. Ein weiteres Rettungsteam transportierte auch ihn in das Krankenhaus.

Wie der Lkw-Fahrer den Beamten der Polizeistation Schwalmstadt sagte, war er gegen 6:15 Uhr von Homberg kommend in Richtung Alsfeld unterwegs. Vor der Kreuzung der B254 | B454 nahm er das »Grünlicht« des dortigen Linksabbiegers in Richtung des Krankenhauses wahr und missachtete dadurch das für ihn geltende »Rotlicht«. Auf der Kreuzung kam es dann zum Zusammenprall mit dem Pkw, dessen 57 Jahre alter Fahrer bei »Grün« nach links in Richtung Treysa abbiegen wollte.

Ersthelfer kümmerten sich um den 57-Jährigen und informierten die Leitstelle.

Aufgrund der ungenauen Lage alarmierten die Disponenten drei Rettungsteams, einen Notarzt und den Unfallrettungszug aus Schwalmstadt mit den Feuerwehren aus Treysa und Ziegenhain. Die Kameraden aus Ziegenhain leuchteten die Unfallstelle aus, banden Betriebsstoffe ab und räumten Trümmer von der Fahrbahn. Die Einsatzleitung hatte Marcel Ochs.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es um und in Ziegenhain zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Sachschaden liegt bei mindestens 17.000 Euro. (wal)

Banner

Share